Samstag 19. November 2016, 19.30 Uhr: Informationsveranstaltung mit Ismail Küpeli

flyer-zurivorderseite2

Seit Abbruch des Friedensprozesses im April 2015 bewegt sich die Türkei unter der AKP-Regierung auf einen Bürgerkrieg zu. Die jüngsten Verhaftungen von HDP-Abgeordneten und die Ausschaltung vieler oppositionellen Medien lassen keine Zweifel mehr daran, dass die AKP-Regierung unter Erdogan Krieg gegen die kurdische Bewegung und jegliche Opposition führt.

Was ist die aktuelle Situation in Bakur/Nordkurdistan? Wie ist der Putschversuch zu verstehen? Was ist die Rolle der HDP in der kurdischen Bewegung? Welche Folgen hat die Zerschlagung der HDP? Welchen Einfluss hat das Flüchtlingsabkommen und die ökonomischen Beziehungen zwischen der Türkei und der EU/Schweiz? Wie kann es weitergehen mit Erdogan und der AKP-Regierung?

Informationsveranstaltung mit Ismail Küpeli, Politikwissenschaftler und Journalist, organisiert von Rojava-Solikomitee Zürich & RAF-ASZ

Sa. 18. Juni 2016: Benim Çocuğum – Filmabend und Gespräch

Der Dokumentarfilm beschäftigt sich mit LGBT’s im gesellschaftlichen Kontext der Türkei. Eltern und Aktivist_innen teilen im Film ihre Erwartungen

19:30 Uhr Film [türkisch, englische Untertitel]
21:00 Uhr Gespräch * mit Öykü & Ümit von Hebûn LGBT Diyarbakır https://m.facebook.com/hebunlgbt
* Aufgrund der Verweigerung der Visa durch die Schweiz, Gespräch über Skype.

Anschliessend: Diskussion & BarFlyer_Benim Cocugum_18.06.16-page-001

 

Filmvorführung 26.juni -19:30

SterbenSehen – Die Mexikanische Armee und die 43 Verschwundenen

Spanisch mit englischen Untertiteln

Freier Eintritt / Kollekte

Die Einnahmen:
– 50% der Produktion Ojos de Perro https://ojosdeperro.org/ (Kolletiv, der nach den Gebenheiten in Iguala aus Schriftsteller, Musiker, Filmmacher und vor allem aus Journalisten entstanden ist.
– 50% dem Komitee der Eltern der 43 Studenten und dem Komitee „Comité de Los Otros Desaparecidos, de Iguala“

Zusammenfassung:
In der Nacht vom 26. auf den 27. September 2014 wurde eine Gruppe von Studenten des Lehrerseminars von Ayotzinapa auf verschiedenen Schauplätzen der Stadt Iguala und Umgebung gejagt, erschossen und auseinander getrieben. Sechs Menschen starben, einer ist hirntot und 43 sind verschwunden. Die Angreifer waren Mitglieder der örtlichen Polizei, die unter direkter Aufsicht der staatlichen Bundespolizei und der mexikanischen Armee agierten.
Die Untersuchung dieses Verbrechens ist für seine vielen Mängel bekannt und wurde so gesteuert, um jegliche Beteiligung der Regierung auf höchster Ebene zu verschleiern.
Insbesondere wird versucht, die Armee zu schützen, obwohl es zahlreiche Hinweise gibt, dass mehrere Einheiten , vor allem das 27. Infanterie-Bataillon, Strukturen des organisierten Verbrechens schützen und in politische Repression und Verschwindenlassen von Bürgern involviert sind.

Vorschau: https://youtu.be/eQolfFfKWjU
Facebook: https://www.facebook.com/MirarMorir
Homepage: www.ojosdeperro.org, www.cuadernosdobleraya.com
Kontakt: mirarmoriroficial@gmail.com

 

13423762_885963994882983_2389227916725973597_n

Veranstaltung: Das grosse Gefängnis

Montag, 7. Dezember, 19 Uhr

Buchpräsentation „Das große Gefängnis“ mit der Co-Herausgeberin Birgit Mennel (transversal texts, eipcp Wien) und Nistiman Erdede (Aktivist, Zürich)
—–

Gefängnisse erfüllen zentrale politische und ökonomische Funktionen. Sie sind industrielle Komplexe, die hohe Profite generieren und zugleich Internierungslager für diejenigen, die in dieser Gesellschaft unerwünscht sind. Darunter fallen zahlreiche Personengruppen, die nicht willens oder in der Lage sind, sich den Anforderungen des Spätkapitalismus im globalen Norden zu stellen.

MigrantInnen stellen eine der wichtigsten und zahlenmässig grössten dieser Personengruppen dar. Für sie ist das „kleine Gefängnis“ Teil und verdichteter Ausdruck des grossen Gefängnisses der Gesellschaft, in der sie leben und an deren Teilhabe sie systematisch gehindert werden. Das grosse wie das kleine Gefängnis individualisieren und moralisieren gesellschaftliche Probleme und beantworten sie mit radikalem Ausschluss.
—–

Das große Gefängnis

Birgit Mennel / Monika Mokre (Hg.)

transversal texts 2015
ISBN: 978-3-903046-00-9
349 Seiten, broschiert

Autor_innen und Übersetzer_innen: Catherine Baker, Abdel Hafed Benotman, Angela Y. Davis, Anonym (der Mann mit dem negativen Bescheid), Alessandro De Giorgi, Faraz Gondal, Avery F. Gordon, Félix Guattari, Billel Hammani, Simo Kader, Christophe Khider, Birgit Mennel, Monika Mokre, Said Musafir, Oujdi, Gwénola Ricordeau, Dylan Rodriguez, Simon S., Abdelmalek Sayad, Frank Steiger, Alain Tarrius, Pierre Tevanian, Yassine Zaaitar